Zum Inhalt springen

Willkommen!

Willkommen auf der Website des Österreichischen Frauenforums Feministische Theologie!

Unsere Schwerpunkte

Unser Verein baut inhaltlich auf folgenden vier Schwerpunkten auf: feministisch, theologisch, politisch, spirituell.

Weiterlesen

Hervorgehobene Beiträge

Letzte Beiträge

15
Sep

Maria Magdalena Kirke gegründet

AnnA Pfleger aus Wien hat im Mai 2020 den Verein Maria Magdalena Kirke gegründet.

Da für mich die christlichen Religionen und deren Sekten, als auch alle anderen Großreligionen, enorm zur systematischen Unterdrückung der Frauen beitragen, und ich seit Jahrzehnten auf eine Änderung gewartet hatte, gründete ich aus innerer Berufung diesen Verein.

Die Maria Magdalena Kirke (Kirche) besteht aus einzelnen Hausgemeinschaften (HG). Jede HG soll von einer Frau geleitet werden. Diese wird Priesterin oder Vorsteherin genannt. Jede Gruppe besteht aus 5 bis 11 Personen, abhängig von der Raumgröße der Gastgeberin. Sollte die Gruppe diese Anzahl überschreiten, dann soll eine neue HG gebildet werden. Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt, dass einander Frauen (und interessierte Männer) in HG treffen und ihre eigenen Rituale gestalten. Es wird ein Treffen pro Monat empfohlen, wobei jede HG selbst den Ablauf und den Zeitplan der Treffen bestimmen sollte. Einmal im Jahr am 22. Juli wird es eine Veranstaltung für alle Mitglieder geben. Alle 3 Jahre findet an diesem Tag eine ordentliche Generalversammlung statt. Mitglied kann jede werden, die gerne Rituale feiert und an Spiritualität interessiert ist. Der Mitgliedsbeitrag wird jährlich neu festgelegt und beträgt pro Vereins-Jahr (beginnend am 22. Juli) € 55.-

Es kamen keine Feuerzungen heuer zu Pfingsten herab, aber in vielen von uns brennt das Feuer der Erkenntnis, dass es keine weitere systematische Unterdrückung von Frauen im Namen eines Gottes geben darf!

Beitrag von AnnA Pfleger

weitere Informationen:
Blog Video

7
Aug

Catholic Women’s Council ist online

Anfang Juli ging die Webside des Catholic Women’s Council (CWC) online. Darin ist zu lesen: Info

„Der Catholic Women’s Council (CWC) ist eine globale Dachgruppe römisch-katholischer Netzwerke, die sich für die volle Anerkennung der Würde und Gleichberechtigung von Frauen in der Kirche einsetzen. …
Der CWC wurde im November 2019 in Stuttgart gegründet, als katholische Frauenverbände, Initiativen, Ordensfrauen und kirchliche Gremien aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz zusammenkamen, um zum ersten Mal an einer gemeinsamen Position der Frau in der Kirche zu arbeiten. Im Januar 2020 wurde dieses Netzwerk als Dachgruppe global. Wir laden auch andere Gruppen ein, sich dieser Koalition anzuschließen.

https://www.catholicwomenscouncil.org/de/cwc-members/
Weiterlesen »
31
Jul

Buchempfehlung Frauenheilkraft

Frauenheilkraft – Das vergessene Wissen um die Urkraft der Gebärmutter
von Sonia Emilia Rainbow (Ansata Verlag) Info

Jede Frau durchläuft im Laufe ihres Lebens verschiedene Phasen der weiblichen Kraft wie Menstruation, Sexualität, Schwangerschaft und Wechseljahre.
Doch nur wenige erleben diese Phasen bewusst.Die erfahrene schamanische Heilerin Sonia Emilia Rainbow zeigt, dass viele typische Frauenbeschwerden nur deshalb entstehen, weil in unserer Kultur der natürliche Umgang mit den Ur-Kräften der Gebärmutter verloren gegangen ist.Sie erklärt häufige Frauenbeschwerden wie Regelschmerzen, Entzündungen oder Zysten und damit verbundene emotionale Vorgänge aus energetischer Sicht und greift dabei auf einzigartiges überliefertes Wissen zurück, dass ihr von indigenen Schamaninnen anvertraut wurde. Basierend auf ihren profunden Heilpflanzenkenntnissen präsentiert sie einfache Übungen, Segnungen und Rituale, um die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen und einen neuen Zugang zur eigenen Weiblichkeit zu finden.

© by Sonia Emilia Rainbow

 

24
Jul

Achtung.Sprache.wirkt

Herzliche Einladung über die folgende Anfrage einer Leserin nachzudenken und evtl. den Apppell zu beherzigen und umzusetzen!!!

„Liebe Damen und Herren,
Warum wird, DAS (unergründlich, allumfassende) Göttliche heute noch ausschließlich als ‚Herr‘ angebetet? Steckt da eine tiefenpsychologische Absicht dahinter? Dass wir nur vor dem ‚Herrn‘ (dem männlichen Aspekten Gottes) aber nicht vor der ‚Herrin'(den weiblichen Aspekten Gottes) das Knie beugen sollen?
Vor allem in der Grundschule im Religionsunterricht wäre dieser Fehler dringend zu bereinigen. Das ist nämlich eine Frage der Psychologie und unsere Verantwortung den Kindern gegenüber! Höchste Zeit!
Mit freundlichem Gruß
Leserin U.“

„Liebe Leserin U.,
sehr herzlichen Dank für Ihre klaren Worte, die ich gerne an alle weitergeben möchte! Genau mit diesen Fragen beschäftigen sich viele unserer Mitfrauen. Jede einzelne von uns bemüht sich, einem Teil vom allumfassenden, unergründlichen,… Göttlichen zu begegnen und auch immer wieder Worte dafür zu finden. (Jedes „Herr“ kann auch Wunden zufügen bzw. alte Wunden wieder aufreissen.) Umso wichtiger sind weite, inspirierende, mütterliche, weibliche, offene, tröstende, heilsame, herausfordernde, ermutigende, … Anredeformen“
achtung.sprache.wirkt

26
Jun

Lass spüren deine Kraft – Frauen feiern ihren Glauben.

Frauenliturgien im Haus der Frauen – Bildung.Spiritualität.Auszeit

Menschen in der Bibel erleben Gott als einen, der mitgeht, berührt und heilende Nähe spüren lässt. So möchten wir uns in unseren eigenen Lebensgeschichten von biblischen Worten berühren und beschenken lassen. Durch unsere Taufe sind auch wir Frauen zum priesterlichen, königlichen und prophetischen Dienst berufen und beauftragt, heilsam zu wirken.

Immer zwei Liturgieleiterinnen aus einem Pool von über 20 Frauen bereiten eine Frauenliturgie vor, die im Meditationsraum vom Haus der Frauen, kirchlichem AndersOrt für Bildung, Spiritualität und Auszeit, gefeiert wird.

Einmal monatlich montags, 19.07 Uhr („7 nach 7“).
nächste Termine in der sidebar

1
Jun

Pfingsten „ruach komm“

Komm Heiliger Geist – komm ruach – komm Geistkraft Gottes!

Die Gabe der Stärke ist eine der sieben Gaben der Geistkraft Gottes.
Sie bedeutet nach Gottes Willen zu handeln, zu reden, zu leben – oder mit anderen Worten, das als gut und stimmig Erkannte auch zu verwirklichen. Stark sein meint auch in schwierigen, dunklen oder nebeligen Zeiten weiter zu glauben. Stark sein heißt auch mutig sein und Zivilcourage leben. Die Gabe der Stärke hilft uns, unseren eigenen Überzeugungen treu zu bleiben und uns für andere einzusetzen.

Die Gabe der Stärke befreit. Sie bewirkt, dass wir mit gesundem Selbstbewusstsein zu uns selbst stehen zu unserer eigenen und persönlichen Art und damit etwas bewegen.

Foto © Florian Zethofer

Segensgebet

Weiterlesen »
22
Mai

Link-Tipp: Daniela Feichtinger: „Corita! Pop Art Theologin“ | feinschwarz.net online

„Als Corita die berühmten Campbell-Suppendosen von Andy Warhol zum ersten Mal sieht, ist das für sie wie eine Epiphanie. Daniela Feichtinger über eine fast vergessene Nonne und Künstlerin.“

Daniela Feichtinger in „Corita! Pop Art Theologin“

In ihrem Beitrag „Corita! Pop Art Theologin‚“ in feinschwarz.net (11. Mai 2020, online abrufbar) erinnert Daniela Feichtinger an Corita, eine Ordensfrau der Gemeinschaft Immaculate Heart of Mary (Schwestern/Dienerinnen des Unbefleckten Herzens Mariens). Sie war eine Künstlerin und Theologin, die in den 1950er und 1960er-Jahren in den USA ihre Version der Pop Art mit Theologie kombinierte. Dass ihr Stil innerkirchlich nicht immer auf Applaus gestoßen ist, der Kardinal ihre Kunst sogar ablehnte, ist Fakt. Trotzdem wurde sie zum „Aushängeschild einer Kunstschule“.

Weiterlesen »
12
Mai

12. Mai Tag der Pflegenden

Den internationalen Tag der Pflegenden feiern wir jährlich am 12. Mai, dem Geburtstag von Florence Nightingale. Sie ist die Pionierin der modernen Gesundheits- und Krankenpflege.

„Das heurige Motto, welches jährlich vom International Council of Nurses (ICN) definiert wird, lautet „Pflegefachpersonen: eine Kraft für den Wandel – unverzichtbar für die Gesundheit“.

Aktuell ist gerade dieses Motto mit gesundheitspolitischen Entwicklungen im Rahmen der Gesundheitsreform zu verknüpfen.“
Quelle und weitere Informationen: Link

Konkrete politische Aktionen und Weiterbildung: Link

Allgemeine Informationen und weiterführende Links finden Sie hier

Der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband ist die größte, nationale berufspolitische Vertretung für alle Pflegeberufe. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder gemeinnützig, unabhängig und interkonfessionell. Link

Die Seite der Schweizer Frauensynode zum Thema „Wirtschaft ist care“ Link bietet ausführliche Infos und Anregungen zum Themenfeld.

Petition für eine angemessene Anerkennung der Pflegeberufe
an das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

7
Mai

Lehrgang Rituale 2020-2022

Beitrag von Doris Gabriel

Ein einjähriger Lehrgang für Menschen, die in der Erwachsenenbildung, der Pastoral oder im eigenen Umfeld Rituale gestalten und feiern (wollen).
Der Lehrgang vermittelt Wissen über Rituale in den unterschiedlichen spirituellen Traditionen. Die Teilnehmer*innen erleben, entwickeln, feiern und reflektieren Rituale, vertiefen ihre je eigene Spiritualität und erwerben die Kompetenz in ihrem persönlichen oder beruflichen Umfeld alte und neue spirituelle Elemente und Rituale zu integrieren.

Weiterlesen »
30
Apr

1. Mai Tag der Arbeit

Drei Anregungen zum Tag der Arbeit:
Buchempfehlung
Petition
Virtueller Maiaufmarsch

Mensch & Arbeit – Katholische Arbeitnehmerinnenbewegung und Betriebsseelsorge bieten heuer die Möglichkeit, beim Maiaufmarsch ab 9:00 Uhr virtuell dabei zu sein: Link
Weiters veröffentlichen sie auf ihrer Website eindrucksvolle Kurzreportagen unter dem Titel „Was beschäftigt Menschen aus verschiedenen Arbeitswelten in diesen besonderen Zeiten?“

Petition an das Österreichische Parlament: „Die Corona-Krise darf nicht auf Kosten von Frauen gehen“ Link Eine Petition für geschlech­tergerechte Maßnahmen in und nach der Krise

… Von der Umsetzung all dieser vorgeschlagenen Maßnahmen würden Frauen (und auch Männer und Diverse) umfänglich profitieren, sind die Wirkungen doch die Grundlage für ein unabhängiges, selbstständiges und existenziell abgesichertes Leben für alle. Zugleich stellen eine Gleichstellung der Geschlechter und die eigenständige EXistenzsicherung von Frauen die wirkungsvollste Prävention von Gewalt in der Familie und im privaten Nahraum dar.

Petitionstext, Seite 6

Buchempfehlung: Veronika Bohrn Mena, Die Neue Arbeiterinnenklasse, ÖGB Verlag 2018
Dieses Buch ist aufrüttelnd, erschütternd und am Schluss auch ermutigend. Fachlich fundiert informativ und in gut verständlicher Sprache verfasst bietet es einen Dreischritt an: Analyse der aktuellen Situation, konkrete Erzählungen über echte Menschen, die auf der Basis von Einzelinterviews entstanden, und wissenschaftlich fundierte Anregungen für konkrete Handlungsmöglichkeiten zur Verbesserung der Situation für die österreichischen Arbeiter*innen, Angestellten und neuen Selbständigen mit prekären Arbeitsbedingungen.

%d Bloggern gefällt das: